Please disable Ad Blocker before you can visit the website !!!


IT INSIGHTS bei den Mayrhofner Bergbahnen

DIE JUNGS DIE FUNKTIONIEREN, WENN NICHTS MEHR FUNKTIONIERT

Donnerstag, 19. Mai 2022
thumbnail

Georg Plattner und Christof Wechselberger sind die beiden IT-Systemadministratoren bei den Mayrhofner Bergbahnen. Prozessoptimierer, Troubleshooter und Perfektionisten.

Georg hat nach seinem Abschluss an der HTL 2006 als Techniker bei den Mayrhofner Bergbahnen begonnen. Von 2008 bis 2013 war er als Betriebsleiter-Stellvertreter am Penken tätig und hat die IT damals noch gemeinsam mit anderen Kollegen nebenbei mitbetreut.

Georg: „Die IT-Umgebung hat sich stark verändert und braucht entsprechende Aufmerksamkeit. Seit 2013 bin ich in einer Vollzeitstelle für den Betrieb und die strategische Weiterentwicklung der IT-Infrastruktur im Unternehmen zuständig. Für diesen spannenden Aufgabenbereich bin ich vom Dienst am Berg ins Tal gewechselt. Es steckt viel mehr Informationstechnik im Unternehmen als man auf den ersten Blick glauben würde. Das Einrichten von Endgeräten und Programmen ist dabei nur ein kleiner Teil unserer Tätigkeit. Wir planen die Vernetzung unserer IT-Infrastruktur, um alle Anforderungen in den verschiedenen Anlagen sicherstellen zu können –
so liegen zum Beispiel rund 75 Kilometer Glasfaser-Kabel am Berg vergraben, was einer Fasernlänge von über 2.100 Kilometer entspricht. Genauso kümmern wir uns im Hintergrund um den Betrieb der Serverlandschaft sowie um fast alle Berührungspunkte unserer Gäste: Von der Wartung der Kassen mit den Ticketautomaten, der Wartung der Bildschirme für die Ausspielung von diversen Informationen wie zum Beispiel der Webcams oder den Preisen bis hin zu den Zutrittssystemen bei den Bahnen – hier steckt überall die Arbeit unseres Teams mit drinnen.“
Christof, der eine Lehre als IT-Techniker absolviert hat, verstärkt das Team seit 2018.
„Die Gäste, Mitarbeiter und Partnerunternehmen möchten einfache Prozesse. Was aber so einfach klingt, ist für uns häufig eine große, oftmals auch kreative Herausforderung. Im Hintergrund wird Vieles durch die Digitalisierung einfacher, die Wartung und Instandhaltung aber komplexer. Eine Herausforderung war zum Beispiel im vergangenen Jahr die Suche nach einer Lösung für die Verknüpfung der Skipässe mit den Covid-Zertifikaten. Hier hat unser Team zu einer unkomplizierten Lösung beigetragen, was essentiell für eine „erfolgreiche“ Wintersaison in der ganzen Region war.“

„Immer wenn Erneuerungen oder Umbauten geplant sind, dann sind wir schon in der Planungsphase mit dabei. Ein aktuelles Projekt ist zum Beispiel der Umbau der Kassenlandschaft inklusive Ausbau der Verkaufsautomaten bei der Ahornbahn. Wenn hier der laufende Betrieb startet, dann soll man von uns nichts mehr merken. Alle Geräte müssen bis dahin entsprechend vernetzt sowie konfiguriert sein –
benutzerfreundlich und bereit für perfekten Service“, so Georg.

„Ich glaube wir können stolz sein, auf unsere IT-Kompetenz. Kein anderes Seilbahnunternehmen im Zillertal beschäftigt zwei Vollzeit-Mitarbeiter in diesem Bereich. Wir haben die Ressourcen, um besondere Projekte für die Mayrhofner Bergbahnen voranzutreiben oder auch mal in verschiedenen Fragen für andere Seilbahnkollegen Auskunft und Hilfestellung zu geben“, ergänzt Christof.

Zillertaler Zeitung

Top Kategorien

Gemeinden

Mehr

Service