Please disable Ad Blocker before you can visit the website !!!


Roman Eberharter: „Umfangreiche Maßnahmen gegen Teuerung gefordert“

Mittwoch, 27. April 2022
thumbnail

„Umfangreiche Maßnahmen gegen Teuerung gefordert“ – Benzin, Lebensmittel, die Kosten des täglichen Lebens. Die Teuerung dieser alltäglichen Gegenstände trifft jeden in Tirol – sowohl Privatpersonen als auch Familien und die Wirtschaft. Weitere umfangreiche Unterstützungsmaßnahmen gegen die Teuerungswelle fordert nun Roman Eberharter, Präsident der der FENA – des Europäischen Verbandes des Möbeleinzelhandels, WKÖ-Funktionär und Unternehmer im Zillertal.

Alltag der Menschen wird immer teurer
Der Alltag der Menschen in Österreich wird immer teurer. Dabei führen vor allem die rasant steigenden Energiepreise zu Teuerungen in vielen Bereiche des Lebens. Der Grund dafür ist vor allem im Angriffskrieg Russlands auf die Ukraine zu finden. „Die Bundesregierung hat mit ersten Maßnahmen wie etwa dem Energiekostenzuschuss erste, richtige Schritte gesetzt, um die Menschen im Land zu entlasten. Wir sehen nun aber, dass es noch weitere Mittel und Wege braucht, um den Menschen die finanzielle Last auf den Schultern zu erleichtern“, hebt Eberharter gegenüber der Zillertaler Zeitung hervor.

Energiekostendeckel muss diskutiert werden
Ein Mittel gegen die Teuerung wäre die Deckelung der Energiekosten. „Im Land Tirol könnte man etwa mit der TIWAG – die sich zu 100 % im Besitz des Landes Tirol befindet – an einem vorübergehenden Energiekostendeckel arbeiten. Dadurch würden die Tirolerinnen und Tiroler umfangreich, zielgerichtet und unbürokratisch entlastet“, bilanziert Roman Eberharter. Grundsätzlich fordert Eberharter die politischen Entscheidungsträger dazu auf, Diskussionen ohne Scheuklappen zu führen. „Nur wenn wir alle Optionen offen diskutieren, werden wir auch wirkungsvolle Lösungen zur Entlastung der Menschen finden können“, so der WKÖ-Funktionär abschließend. bez. Anz.

Zillertaler Zeitung

Top Kategorien

Gemeinden

Mehr

Service