Auch der Schwimmsport muss warten

Barnaby beim Home-Training.

Chiara hält mühelos die Balance.

Trockentraining von Niko.

Simon wagt erste Schritte in den See.

Tamino ist auf dem Einrad unterwegs.


Die Corona-Krise trifft die Schwimm- und Triathlonvereine voll, so auch den Make It Happen Swim & Triathlon Zillertal. 

Eigentlich startet im Mai die Freibad-Saison. Wegen der Corona-Pandemie sind Schwimmbäder seit dem „Lockdown“ geschlossen und wann sich das ändern wird, ist noch nicht abzusehen. 

Da beraten und überlegen derzeit verschiedenste Experten aus den medizinischen und infektiologischen Fachbereichen. „Weltweit ist sich die Wissenschaft einig, dass eine Übertragung des neuen Coronavirus SARS-CoV-2 über das Wasser als sehr, sehr unwahrscheinlich gilt. Das Coronavirus habe eine empfindliche Hülle, die durch die gängigen Schwimmbad-Desinfektionsmittel, wie Chlor oder Ozon, angegriffen wird. Das Virus wird so zerstört. Im Grunde genommen wäre Schwimmen auch in Coronavirus-Zeiten anzuraten. Bis auf wenige Ausnahmen ist für Freunde des Schwimmsports nun eine bittere Zeit des Wartens angebrochen.“, erzählt Sabine Huys.

Wann dürfen unsere Nachwuchssportler auf die befreiende Nachricht hoffen, dass es wieder ins Wasser geht? Einstweilen halten sich die Sportbegeisterten mit Trockentraining über Wasser.

Vereine leisten mit ihrer Gesundheits- und Jugendarbeit einen unverzichtbaren Beitrag für die Zukunft. Fraglich wann eine geregelte Vereinsarbeit wieder möglich ist.