Warum tu‘ ich mir das an?


Nach den „Matterhorn Ultraks“ in Zermatt und die „Engadin Ultraks“ in St. Moritz ist Mayrhofen am 22. Juni die 3. Destination dieser intern. Trailrunningserie die im Zillertal über 3 Distanzen geht: Short - 14 km & 990 hm, Middle - 30,1 km & 1.970 hm und Long - 54,1 km & 3.830 hm. 

Die Zillertaler Zeitung hat sich bei den TeilnehmerInnen umgehört, warum sie sich dieser Herausforderung stellen. Sabine Prerovsky, Lebensgefährtin vom Mayrhofner Wolfgang Mair macht den Anfang:

„Nun gut, die Frage von Markus Kröll an mich lautete, warum ich ausgerechnet beim Ultraks in Mayrhofen teilnehmen werde. Grundsätzlich eine berechtigte Frage, die sich jedoch nicht so einfach beantworten lässt.

Meine Wahl fällt auf die mittlere Strecke über 30 Kilometer und 1.800 Höhenmeter. Egal welche Distanz, ich glaube, jede wird besonders anstrengend und hat es in sich. Also warum tu‘ ich mir das an? Das ist eine Frage, die ich mir prinzipiell erst mittendrinn auf der Strecke stellen werde, also wenn es definitiv zu spät ist. Die Antwort gibt es dann auch erst im Ziel: Das Gefühl, es geschafft zu haben. Dieser nicht zu beschreibende Stolz auf mich selbst. Ich habe etwas geschafft! 

Da liegt der Reiz in solchen Bewerben. Es muss ein Ziel sein, das an der Grenze meiner Möglichkeiten liegt. Der Kopf muss es als eine Herausforderung, gepaart mit ein wenig Ungewissheit, ansehen. Die Unsicherheit, das Ziel vielleicht gar nicht erreichen zu können. Dabei hat es so harmlos begonnen: Mit einem 5-km Frauenlauf. Wegen einer mit tollen Kleinigkeiten prall gefüllten Umhängetasche. Danach wollte ich weiterlaufen, zumindest einen Halbmarathon. Trainiert, gesagt, getan. Ein Trainingslauf, bei dem ich mich verirrte wurde zu einem 35 Kilometer langen Orientierungslauf. Naja, da fehlt auf den ganzen Marathon auch nicht mehr so viel... So weit meine Idee zum ersten Marathon! Die Gefühle eines langen Bewerbes sind definitiv die gewaltigsten. Sie sind unvergesslich, brennen sich in den Verstand, löschen einen Teil der Vernunft, und wollen wiedererlebt werden.

Kennen Sie dieses Körpergefühl nach einer langen Trainingseinheit? Diese satte, zufriedene Müdigkeit? Der Stolz, trotzdem trainiert zu haben, nach einem Lauf bei Eiseskälte, Regen, Schnee und Wind? Glauben Sie mir, es ist grandios... Es mag sein, es steckt viel Wille dahinter, ein armer unterdrückter Schweinehund und die Überwindung unzähliger Ausreden - eine besser als die andere.  Aber Scheitern will ich nicht, klein beigeben noch weniger.

 

Factbox - Mayrhofen Ultraks

Freitag, 21. Juni 2019

15.00-19.30 Uhr: Startnummernvergabe und

Pay n‘ Run Registrierung beim Europahaus

Samstag, 22. Juni 2019

6.30 Uhr: Startnummernvergabe und

Pay n‘ Run Registrierung beim Europahaus

7.45 Uhr: Eröffnung der Ultraks Zone

8.00 Uhr: Start „Middle“ und „Long“

10.30 Uhr: Start „Short“

11.50 Uhr: Ankunft der ersten Läufer

11.50 Uhr: Runner‘s Meal beim Europahaus

15.30 Uhr: Siegerehrung

19.00 Uhr: Zielschluss

Info & Anmeldung: Mayrhofen.ultraks.com