„Tag der Begegnung“

v.l. Bgm. Josef Bucher (Uderns), Bgm. Dominik Mainusch (Fügen), Heimleiter Franz Scheiterer, Isabella Haag, Vize-Bgm. Bernhard Hanser (Ried), Simone K


Letzten Freitag luden die neugegründeten Sozialen Dienste Vorderes Zillertal zum Informationstag ins Franziskusheim in Fügen.

Durch die Fusionierung des Vereins „Sozial- und Gesundheitssprengel Vorderes Zillertal“ und des „Altenheimverband Vorderes Zillertal“ entstand mit 1.1.2020 der Gemeindeverband Soziale Dienste Vorderes Zillertal (SDVZ). Dem Gemeindeverband gehören folgende acht Gemeinden des vorderen Zillertals an: Bruck, Fügen, Fügenberg, Hart i. Z., Ried i. Z., Schlitters, Strass i. Z. und Uderns. Zentrales Element der „Sozialen Dienste Vorderes Zillertal“ ist die Beratungsstelle. Ziel dieser neuen Stelle ist es, betreuungs- und pflegebedürftigen Personen sämtliche Informationen und Dienstleis-tungen aus einer Hand anbieten zu können. Die Beratungsgespräche mit einer ausgebildeten Case Managerin sind kostenlos, unverbindlich und selbstverständlich vertraulich.

Bereits seit vier Jahren stehen den Senioren der Verbandsgemeinden sämtliche Betreuungsangebote, die den Tiroler Gemeinden laut dem „Strukturplan Pflege 2012 - 2022“ von der Tiroler Landesregierung als Ziel vorgegeben wurden, zur Verfügung.

Dabei handelt es sich um folgende Angebote:

- Betreutes Wohnen, Tagespflege und mobile Pflege im Haus der Senioren

- Kurzzeit- und Langzeitpflege im Franziskusheim

- Kinderkrippe Simsalabim im Franziskusheim

Weiters wird der Bevölkerung Essen auf Räder (jährlich rd. 7.500 Mahlzeiten) und der Verleih von Heilbehelfen angeboten.

Auch in der Angehörigenbetreuung wird das Angebot ausgebaut. So findet z.B. ab 6. März monatlich eine Gesprächsrunde für pflegende Angehörige im Vorderen Zillertal, gemeinsam mit der Beratungsstelle für pflegende Angehörige Zillertal und Vertretern der SDVZ im Caritas-Zentrum Uderns statt.

Ein wichtiger Teil der SDVZ stellt das Ehrenamt dar. Sei es in der Bewohnerbetreuung, beim Ausliefern von Essen auf Räder udgl.

Durch die Homepage (www.sdvz.at) und einer Informationsbroschüre, erhältlich z.B. bei den Gemeindeämtern der acht Verbandsgemeinden, kann sich ein jeder über die verschiedenen Angebote informieren.

 

Zahlen - Daten - Fakten

In den acht Gemeinden der SDVZ wohnen 13.800 Menschen, davon sind rd. 2.100 Bewohner älter als 65 Jahre.

Im Franziskusheim gibt es 72 Betten für die Langzeitpflege und 4 Betten für die Kurzzeitpflege.

Im Haus der Senioren gibt es 15 Wohnungen für Betreutes Wohnen, die Tagespflege (8 Plätze) und die Räumlichkeiten der Mobilen Dienste.

Die SDVZ beschäftigen 125 Dienstnehmer, davon sind rd. 90% Frauen. Somit sind die SDVZ einer der größten Dienstgeber des vorderen Zillertals.

Sämtliche Funktionsaufgaben erbringen hauseigene Mitarbeiter/innen (Küche, Reinigung, Wäscherei, ....).

Das Jahresbudget beträgt rund 4,9 Mio. Euro, die Personalkosten betragen ca. 80%.