Gesundheitsförderndes Schulbuffet des BRG/BORG

v.l. Mag. Anita Thaler, Mag. Verena Senn (Gesundheitsteam), Marie Denault, Direktor Mag. Christoph Berger.


Wer an ein Schulbuffet denkt, der hat meist ein Bild von übermäßig vielen Mehlspeisen, Süßigkeiten, Pommes und Limonade im Kopf. Doch dieses Bild muss revidiert werden. Vor allem am BRG/BORG Schwaz. 

Dort wurde vom vorsorgemedizinischen Institut SIPCAN gemeinsam mit den Kooperationspartnern der Gesunden Schule Tirol (Österreichische Gesundheitskasse, Land Tirol, Bildungsdirektion für Tirol, PH Tirol und BVAEB) im Zuge ihres Weges zum Gütesiegel Gesunde Schule Tirol überprüft, ob der Pausenverkauf den Vorgaben des Gesundheitsministeriums entspricht.

Im Rahmen der Analyse wurden alle Teilbereiche des Warenangebots unter die Lupe genommen. Neben dem Jausengebäck, das aus unterschiedlichen Brotvariationen vom Meisterbäcker besteht, standen auch beispielsweise Getränke, Milchprodukte, Obst und Gemüse im Mittelpunkt – dabei wird besonders viel Wert auf Frische, Regionalität und Saisonalität gelegt. Und zu Mittag werden neben Toasts auch Quiches, Salate, immer wechselnde Specials und selbst gemachte Suppen von Frau Marie Denault, der Betreiberin, angeboten.

Laut Projektleiter Dr. Manuel Schätzer gab es zunächst Besserungsbedarf. Nach einer ersten Bestandsaufnahme erhielt der Buffetbetrieb jedoch konkrete und umsetzbare Verbesserungsvorschläge. Infolgedessen wurde das Warenangebot und dessen Präsentation so stark verbessert, dass dieses nun als „gesundheitsfördernd“ ausgezeichnet werden konnte.

Direktor Mag. Christoph Berger liegt eine gesunde und ausgewogene Pausenverpflegung an seiner Schule sehr am Herzen. Deshalb engagiert er sich gemeinsam mit einem Lehrerteam und Frau Denault in diesem Bereich. Besonders erfreulich ist es dann auch, dass der Standort Schwaz zu den ersten im Bezirk gehört, der eine derartige Auszeichnung aufweisen kann.