Eine Ära geht zu Ende


Es ist leider wahr, dass unsere Hermine, nach 20 Jahren Mitarbeit bzw. Leitung des Fügener Adventmarktes im Widum, diese freiwillige Tätigkeit beendet.

Es sind gesundheitliche Gründe, aber auch das „Zeithaben für die Enkelkinder“, die Hermine dazu bewegen. Dafür haben wir alle Verständnis und freuen uns für sie bzw. hoffen wir, dass Hermine alles wieder „in Griff“ bekommt. Was bleibt, ist Dankbarkeit für so einen Menschen, wie es ihn nicht oft gibt! Was bleibt, ist ein Beispiel, wie man sich für die Pfarrgemeinde bzw. für einen anderen einsetzen kann. Was bleibt, ist ein Lächeln, wenn man sich erinnert, mit welchem körperlichen Einsatz und manchem energischem Wort Hermine ihre Aufgaben umgesetzt hat. Was auch noch bleibt, ist ein Danke an ihren Mann Thomas, der „alles mitgemacht“ hat, und das ohne ein Murren und Jammern! Danke also besonders auch an dich lieber Thomas! Selbstverständlich wäre das Ganze auch nicht möglich gewesen, ohne die unzähligen freiwilligen Helfer, die Hermine hatte - ein Dank an euch alle!

Hermine, was du mit deinem Thomas und deinem Team geleistet hast, ist wirklich grandios und wir alle haben die viele Vorarbeit und auch die Nacharbeit gar nicht gesehen und eigentlich keine Ahnung, wie viel Zeit ihr da geschenkt habt! Das Wort ist jetzt schon oft gefallen, aber es gehört zu deiner Person: DANKE!

Nicht ganz vergessen darf man auch, dass unsere monatlichen Krapfen-Aktionen im Widum ihren Ursprung bei den Zillertaler Krapfen des jährlichen Adventmarktes hatten! Also, ein „Ableger“ ist schon angewachsen und trägt Früchte! Ein perfektes Beispiel, wie GUTES sich teilen und vermehren kann!

NACHFOLGER GESUCHT!

Es ist jetzt die Frage, ob jemand bzw. ein Team, diese Sache, deren Erlös für soziale Härtefälle in der Pfarre oder auch für dringende Investitionen Verwendung findet, auf eine ähnliche oder eine ganz andere Art weiterführen möchte?