Ein ganzheitliches Konzept für Bahn, Bus und Straße

Foto: ZVB


Der Zillertaler Mobilitätsplan soll die Region ab der Wintersaison 2023 / 2024 zum Vorreiter für innovative und nachhaltige Mobilität machen. Dafür werden das Bahn- und Busangebot ausgebaut und optimal aufeinander abgestimmt. Und auch für die B169 sind Maßnahmen geplant.

Ein Highlight des Zillertaler Mobilitätsplans ist die neue Zillertalbahn. Sie soll die erste Schmalspurbahn der Welt werden, die mit Energie aus grünem Wasserstoff angetrieben wird. Außerdem sollen die Fahrgäste von morgen mit kürzeren Fahrzeiten und mehr Komfort zum Umstieg auf die Öffis motiviert werden.  Dabei ist es ganz wichtig, die neue Zillertalbahn perfekt mit dem Busangebot zu kombinieren. Die Fahrzeiten werden abgestimmt, Verbindungen verlängert und Taktverkürzungen vorgenommen.

Das Gesamtkonzept wird in Zusammenarbeit mit den Tourismusverbänden und den Gemeinden geplant und ausgearbeitet. Ziel ist es, eine attraktive Vor-Ort-Mobilität für Einheimische und Gäste zu bieten.

Mobilität auf der Straße

Aber auch auf der Straße sind Maßnahmen vorgesehen. Die Bandbreite reicht von der Störstellenbeseitigung Schlitters über die Umfahrung Fügen bis zur Umgestaltung der B169 in Mayrhofen in Zusammenhang mit dem Bahnhofsneubau. Außerdem gibt es ein Projekt von Land und ASFINAG zum Umbau der Anschlussstelle Wiesing und zur Verbesserung der Auffahrtssituation Richtung Kufstein. Dafür sind eine neue Innbrücke und eine direkte Fahrspur von der Zillertalstraße auf die Autobahn geplant. Begleitend werden Nebenstraßen an „Stauwochenenden“  gesperrt - mit dem Ziel, die Mobilität der einheimischen Bevölkerung und Wege für Einsatzkräfte zu erhalten.

Jetzt Weichen stellen

Nur mit dem klaren Bekenntnis der Tourismusverbände im Herbst 2020 kann an dem Zukunftsprojekt weitergearbeitet werden. Konkret geht es um die Erhöhung der Orts-taxe um 1,25 Euro. Es fehlen nach der Zustimmung des TVB Tux-Finkenberg noch die Beschlüsse der Ersten Ferienregion im Zillertal, von Zell-Gerlos und von Mayrhofen-Hippach. Die höhere Ortstaxe pro Übernachtung gilt erst dann, wenn die neue Zillertalbahn voll in Betrieb ist - also frühestens ab der Wintersaison 2023 / 2024. Der Beitrag aus der Region ist Voraussetzung für die finanzielle Unterstützung von Bund und Land. 

Viele Infos zum Mobilitätsplan und Antworten auf häufig gestellte Fragen gibt es auf der Website www.mobilitaetsplan.at 

pr