Die „Schlaraffen“ sind im Zillertal!

So schaut ein zufriedener, lustiger Schlaraffe aus.


Kurz zusammengefasst: Die Schlaraffen sind ein Männerbund, der in dieser Form schon seit 1859 existiert und auf der ganzen Welt vertreten ist. Es gibt im Moment ca. 10.000 Schlaraffen weltweit. Hauptsächlich in Ländern, in denen deutsch gesprochen wird. Aber auch in den  USA, in Latein­amerika und sogar in Australien sind sie vertreten.

In verschiedenen kleineren oder auch größeren Städten haben sie Stützpunkte - sogenannte Reyche - in denen sie sich an einem bestimmten Wochentag treffen und Vereinsabende abhalten, die sie „Sippungen“ nennen.

„Bei uns fließt nicht Milch und Honig und die gebratenen Tauben fliegen einem auch nicht in den Mund. Das Wort „Schlaraffia“ leitet sich nämlich nicht vom „Traumland“ ab, sondern es stammt aus dem Mittelhochdeutschen und bedeutet so viel wie „stiller Genießer“. Deutsche  Schauspieler haben diese Vereinigung vor über 150 Jahren in Prag gegründet. Man kann wirklich einmal in der Woche die Welt draußen (Profanei) vergessen, einfach abschalten, sich fallen lassen und mitmachen oder auch einfach nur genießen!“, weiß Edwin Müller vom Verein Schlaraffia im Zillertal zu berichten und ergänzt: „Auch in Fügen treffen wir uns regelmäßig und zwar jeden Dienstag vom 1. Oktober bis 30. April um 19.30 Uhr im Hotel Sonne. Es gibt aber in Tirol noch vier weitere Reyche nämlich in Innsbruck, in Kufstein, in Bozen und in Meran.

Eines ist noch wichtig: Wir sind kein  Geheimbund wie z.B. die Freimauer oder die Rosenkreuzer und auch kein Serviceclub wie der Lionsclub, die Kiwanier oder Rotarier etc. Die Schlaraffia steht männlichen Mitbürgern reiferen Alters offen und aufgeschlossen gegenüber - egal, welcher Religionsgemeinschaft sie angehören, egal welche politische  Einstellung sie haben und welcher beruflicher Tätigkeit sie nachgehen – das spielt  bei uns überhaupt keine Rolle.Sie sollten aber humorvoll und tolerant sein, die Freundschaft untereinander pflegen wollen und auch Interesse an verschiedenen Formen der Kunst haben.

In der heutigen schnelllebigen, modernen Zeit ist es ja kaum mehr möglich, sich bewusst diesen Idealen zu widmen. Wir Schlaraffen machen das so, um einmal in der Woche unter Gleichgesinnten zu sein und die Freundschaft zu pflegen. Haben wir dein Interesse geweckt? Wenn ja –dann schau es dir einfach einmal an und informiere dich vorher auf der Internetseite www.im-zillertal.at oder nimm persönlichen Kontakt auf z.B. mit Herrn Edwin Müller, St. Pankrazweg 51, 6263 Fügen, Tel. 0677 / 61446858.“