„Die Visitenkarte unseres Landes“

Schützenhauptmann Gerhard Biller (Mayrhofen) mit Jeannine, Viktoria und Stefanie.

Gelungener Bieranstich am Freitag Abend durch Bgm. Klaus Gasteiger.

Ca. 250 Marketenderinnen nahmen am Marketenderinnentreffen teil.

Hoch zu Ross: Eva & Isabella.

Regimentskommandant Herbert Empl (2.v.l.) mit Ehrengästen.

Die Schützenkompanie Ramsau war die Ehrenkompanie.

Willi Schneeberger und Gerhard Biller erhielten das Verdienstzeichen der Tiroler Schützenkompanien.

Schützenkompanie Schlitters.

Feldmesse bei der Wöscherkapelle.


Das Schützenregimentstreffen - verbunden mit dem ersten Tiroler Marketenderinnentreffen in Nordtirol - verwandelte letztes Wochenende die beiden Zillertaler Gemeinden Ried und Kaltenbach in ein pochendes Schützenherz. 

 

Es war ein Fest der Superlative, bei dem auch das Wetter mitspielte. „Tirol ist ohne die Schützen nicht denkbar“, brachte es Major Regimentskommandant Herbert Empl auf den Punkt. Landeskomandant Fritz Tiefenthaler sprach von einer großen „Wertschätzung“, welche den Schützen vonseiten der Bevölkerung entgegengebracht wird und LH-Stv. Josef Geisler meinte: „Wir alle zusammen schaffen Heimat“, die Schützen sind die „Visitenkarte unseres Landes“. Im Zuge der Feierlichkeiten wurden am Sonntag nach der Feldmesse Gerhard Biller (Hauptmann von Mayrhofen) und Willi Schneeberger (Hauptmann von Tux) mit dem Verdienstzeichen des BTSK geehrt, da sie bereits mehr als 18 Jahre die Kommandantentätigkeit ausüben.

Zahlreiche Ehrengäste nahmen an dem dreitägigen Fest teil.

Bereits am Freitag Abend begann das Festwochenende mit einem einzigartigen musikalischen Auftakt. „Unter den Flügeln des Adlers“ verwandelte den Dorfplatz in Kaltenbach in ein Tongemälde.

Es war ein optisch und akustisch verschmelzendes Gesamterlebnis, das im Festzelt mit dem Auftritt der „Zillertaler Mander“ in ein Partyhighlight überging.

 

Farbenprächtige optische Erlebnisse lieferte der Samstag mit dem ersten Tiroler Marketenderinnen-Treffen in Nordtirol. Es war ein weiterer Höhepunkt des Wochenendes, ein Ausdruck der Vielfältigkeit der Trachten und der Kulturen. Nach dem Festgottesdienst in der Pfarrkirche Ried verwandelten rund 300 Marketenderinnen aus Nord-, Ost-, Süd- und Welschtirol sowie Bayern den Kaltenbacher Dorfplatz bei der Defilierung in ein Trachtenmeer.

Im Anschluss feierte man im riesigen Festzelt zum Konzert der BMK Ried-Kaltenbach, darauf folgte der Auftritt der Partyband „Volxrock“.

 

Der Sonntag ist war schließlich der Tag der 176 aktiven Mitglieder der Schützenkompanie Ried-Kaltenbach. Gemeinsam mit den Kompanien des gesamten Zillertals sowie einigen  Gastkompanien und den hunderten Marketenderinnen wurde das Treffen ab zirka 9.15 Uhr morgens mit dem Sternmarsch zur Feldmesse bei der Wöscherkapelle bei strahlendem Sonnenschein begangen.

 

Danach folgte der Festzug durch die Gemeinde und die Defilierung gegen zwölf Uhr mittags am Dorfplatz. Ein beeindruckendes, optisches Spektakel, das unzählige Zuschauer in die Straßen des Ortes lockte. Die Ehrensalve von der Ehrenkompanie Ramsau sorgte für Staunen und Applaus bei den Zusehern und den Ehrengästen - darunter Pfarrer Erwin Gerst, LH-Stv. Josef Geisler, Bezirkshauptmann Michael Brandl, Nationalrat Hermann Gahr und Franz Hörl sowie die Landes-kommandaten der Schützenbünde Fritz Tiefenthaler (Nordtirol), Jürgen Wirth Anderlan (Südtirol), Enzo Cestari (Welschtirol) und Landeshauptmann vom Bund der bayrischen Gebirgsschützen-Kompanien Martin Haberfellner. Danach marschierte der Festzug Richtung Zelt. Bevor die Partyband „Die 3 Verschärft’n“ im Festzelt den musikalischen Abschluss bildet, spielte die BMK Gerlos auf.