Wieder liegt ein neues Jahr vor uns


Das neue Jahr ist schon ein paar Tage alt. Viele Wünsche und Grüße haben wir uns beim Jahreswechsel zugesprochen.

Zu keiner anderen Zeit spüren wir so stark, was Augustinus meint, wenn er sagt: wir Menschen leben in einem „fließenden Jetzt“. Die Jahre vergehen wie im Flug. Wenn man älter wird, dann geht alles noch schneller. Kaum hatten wir uns an die Jahreszahl 2017 gewöhnt, da schreiben wir schon 2018.

Trotz aller Hektik und Hetze, denen wir im Alltag ausgesetzt sind, ist das Jetzt, ist der Augenblick für uns von entscheidender Bedeutung. Das gerade will uns Augustinus vor Augen führen, und dies macht uns auch folgende Geschichte deutlich. Sie erzählt von einem König, der sich bei einem weisen Einsiedler Rat und Hilfe erbittet mit den Fragen: Wer ist der wichtigste Mensch, welches ist das wichtigste Werk, was ist die wichtigste Zeit? Der Mann gibt ihm eine weise Antwort: Der wichtigste Mensch ist der, der uns braucht; was man für einen anderen tut, ist das wichtigste Werk; die wichtigste Zeit ist der gegenwärtige Augenblick! Diese Antwort ist eigentlich eine großartige Jahreslosung. Jeder Tag des neuen Jahres, jeder Stundenschlag und jeder Augenblick erhalten so ihre einzigartige Bedeutung.

ah