,,wenigstens den himmel retten“


Am vergangenen Donnerstag, den 1. Oktober 2020 lud das Generationennetzwerk Zell am Ziller zu einem Lyrik-abend von und mit Claudia Wisiol in die NMS Zell am Ziller ein. 

Unter dem Titel „wenigstens den himmel retten“ las Frau Wisiol Geschichten und Gedichte aus ihrem im Frühjahr erschienenen Lyrikband. Und es wurde ein berührend schöner Abend, waren sich die zahlreichen erschienenen Besucher einig. 

In Claudia Wisiols Texten kann sich jeder wiederfinden oder neu entdecken, der sich auf ihre Sprache einlässt. Eingebettet in die Lieder ihrer beiden Söhne Philipp (Gitarre, Gesang) und Daniel (Keyboard, Gesang) entfalteten ihre Texte an diesem Abend ihre ganz besondere Wirkung.

Mit den Worten „Claudia Wisiols Worte malen Bilder. Manchmal in starken Farben, manchmal in saften, aquarellfarbenen, und manchmal sind es nur einzelne, aber ganz klar gesetzte Linien. Es entstehen Gedichte, die das Leben spüren lassen“, zeigte sich auch die Osttiroler Autorin und Schriftstellerin Silvia Ebner begeistert über Claudias neu erschienenen Lyrikband.

Das Generationennetzwerk Zell am Ziller sagt DANKE für diesen wunderschönen Abend.