Vor 40 Jahren stellte Leonhard Stock Österreichs Skiwelt auf den Kopf


Am 14. Februar 1980 machte der sympathische Finkenberger das schier Unmögliche möglich, oder besser, der damals 21-Jährige übertraf bereits mit seiner Olympiateilnahme als Ersatzmann alle Erwartungen.

Schließlich schien eine Teilnahme in Lake Placid auf Grund einer schweren Schulterverletzung, zugezogen beim Training in Val d`Isere zwei Monate zuvor, unmöglich. Aber kurz nach der Entlassung aus dem Krankenhaus nahm der junge skifanatische Leonhard mit einem Gipskorsett das Training wieder auf und überzeugte mit einem 5. Platz wenige Wochen vor den Winterspielen in Wengen sowie mit Bestzeiten im Training. Einer Nominierung für die Olympiaabfahrt in Lake Placid stand also nichts mehr im Wege, und  der Olympiateilnehmer wurde mit einer halben Sekunde Vorsprung auf seinen Landsmann Peter Wirnsberger Olympiasieger im Abfahrtslauf und zugleich Weltmeister.

Sportliche Laufbahn des Olympiasiegers:

Im Alter von 6 Jahren fuhr Leonhard Stock erste Kinder-Rennen und verzeichnete auf regionaler Ebene Erfolge als Zwölfjähriger. 1976/77 fuhr der damals 18-Jährige in die Punkteränge bei Weltcup-rennen. Die 3. Saison beendete er 1979 mit 163 Punkten als Zweiter im Gesamtweltcup. Im Skiweltcup war er von 1976 bis 1993 am Start, musste aber nach einer langen Durststrecke auf Grund von Verletzungen und anderen misslichen Umständen auf Siege warten. Insgesamt gewann Leonhard Stock drei  Weltcupabfahrten und stand insgesamt 25 mal auf dem Podest. Sein größter Erfolg ist natürlich die Goldmedaille bei den Olympischen Spielen im Abfahrtslauf, die zugleich auch als Weltmeisterschafts-Medaille zählte. 

Olympiasieger Leonhard Stock privat:

Der vielfach ausgezeichnete Sportler, sympathisch, stets freundlich, immer präsent und aber auch gerne gesehen, erfreut sich hierzulande und darüber hinaus vor allem auch wegen seiner Loyalität großer Beliebtheit. Beruflich ist er als Hotelier seinem „Olympia-Relax-Hotel“ (4 Sterne-Hotel) in Finkenberg verpflichtet und führt darüber hinaus mit seinem Bruder Hans das „Sportshop Stock Finkenberg“. Skilauf, Wandern, Golf (Vizepräsident des Golfclub Zillertal-Uderns) sind die sportlichen Hobbys. (ag.)