Vize-Weltmeistertitel für Jasmin Lindner

Fotos: Daniel Kaiser | impressions

Vom 11. bis 23. September ging das größte Spektakel des Pferdesports, die Weltreiterspiele, in Tryon (North Carolina, USA) über die Bühne. Ein Jahr nach der schweren Fußverletzung von Lukas Wacha, kurz vor der damaligen Europameisterschaft, holte er gemeinsam mit der Fügenerin Jasmin Lindner den Vize-Weltmeistertitel im Paar-Voltigieren. Geturnt wurde auf dem turniererprobten Pferd Dr. Doolittle,  der von ihrem langjährigen Trainer Klaus Haidacher longiert wurde.

Im ersten fehlerfreien Kürdurchgang zum Thema Schachnovelle und der Musik der Mondscheinsonate begeisterten sie sowohl die Zuschauer als auch die Richter und lagen in Führung. Ein kleiner Fehler sowie eine ungünstige Richterauslosung im Finaldurchgang kosteten den beiden um nur 14 Tausendstel Punkte die Goldmedaille. Dennoch wurden sie von vielen als Sieger gefeiert, da sowohl die Schwierigkeit ihrer Turnübungen auf dem Pferd als auch die Choreographie ihrer Darbietung kaum zu übertreffen war.

Drei Wochen vor dem großen Event wurde der amtierende Weltmeisterin Jasmin vom internationalen Pferdesportverband FEI mitgeteilt, dass sie im Einzelbewerb nicht teilnahmeberechtigt ist. Der Grund - es sind zwei internationale Turnierergebnisse im Jahr 2017 und 2018 erforderlich, allerdings konnte sie verletzungsbedingt nur eines vorweisen. Ziel dieser Regelung ist es, ein hohes sportliches Niveau bei den Weltmeisterschaften zu erreichen. Der Versuch des österreichischen Pferdesportverbandes, eine Ausnahmegenehmigung durch Vorlage der ärztlichen Befunde zu bekommen, scheiterte leider.

Die beiden Ausnahmeathleten zeigen bei der Staatsmeisterschaft (12.-14.10.2018) in Wien ihre Kür auf dem Pferd Dr. Doolittle noch einmal vor heimischem Publikum und werden damit ihre erfolgreiche Pas-de-deux-Karriere beenden. Dreifache Weltmeister (2012, 2014, 2016), zweifache Europameister (2013, 2015), Weltcup-Gesamtsieger (2013/14) und Vizeweltmeister (2018) lautet die stolze Bilanz im Paarvoltigieren. 

Hervorzuheben ist hier besonders das Jahr 2014, in welchem Jasmin und Lukas die bisher einzige Goldmedaille bei Weltreiterspielen für Österreich erreichen konnten. Jasmin wird im nächsten Jahr im Einzelbewerb der Damen ihre Voltigierlaufbahn fortsetzen.