Verschollene Kunstobjekte in der Pfarre Fügen


Wie bereits berichtet, gibt es auf der Pfarrhomepage eine Seite, auf welcher diese wertvollen Objekte veröffentlicht werden.

Nach dem Fastentuch und dem Fahnenblatt hier nun weitere Objekte:

Altaraufsatzfiguren der Hl. Petrus (oder Sylvester) und Paulus:

Die Figuren stammen aus der Mitte des 18. Jahrhunderts und stehen über einem von Voluten gehaltenen Sockel, stark geschwungene Haltung und spielerischer Faltenwurf der vergoldeten Mäntel. Holz gefasst, vollrund. Höhe mit Sockel 98 cm

Stehkreuz:

Silber, vergoldet, Höhe ca. 40 cm, Arbeit eines Salzburger Goldschmiedes 1. Hälfte des 17. Jahrhunderts. 6-passförmiger Fuß und Schaft mit kleinteiligem Bandwerk belegt, über gedrücktem Melonenknauf Kruzifix, dessen Balken in drei Pässen enden (dort eingravierte Evangelistensymbole); kleiner gegossener Korpus; eingravierte Mondsichelmadonna mit Allianzwappen der Schneeweiss - vergleiche Altar Michaelskapelle Fügen- und ein unbekanntes Wappen (2 Greife, 2 gekrönte Köpfe, Querstreifen mit Löwen.

 www.seelsorgeraum.fuegen.at