Unternehmensgruppe E MPL erwirtschaftete 135 Mio € Umsatz


EMPL nahm kürzlich zwei neue Fertigungshallen an den Standorten Kaltenbach und Uderns in Betrieb und erweiterte dadurch massiv seine Produktionskapazitäten für die Herstellung von Fahrzeugen für den Tiroler Markt.

Mit diesem Schritt folgt das Unternehmen seinem langfristigen Plan, den Fokus verstärkt auf seine Tiroler Kunden zu legen, um diese weiterhin mit individuellen Sonderlösungen in gewohnt hochwertiger Qualität beliefern zu können. 

Ziel dieser Investition ist neben der Schaffung von Kapazitäten die Optimierung der Produktionsabläufe und die Unterstützung der Kunden mit verbessertem Service. Ein wichtiger Schritt, um in Zukunft noch besser auf die Anforderungen und die steigende Nachfrage des lokalen Marktes nach individuellen Sonderaufbauten reagieren zu können. 

In den letzten Jahren wurde laufend in den lokalen Markt investiert, sei es durch die Erweiterung des Service- und Reparaturcenters in Hall oder auch durch die Errichtung der EMPL Akademie am Standort Kaltenbach. Auch die Teilnahme an der weltgrößten Fachausstellung für Baumaschinen, der BAUMA in München, untermauert die Relevanz der Nutzfahrzeugbranche bei EMPL. 

Bereits im Jahr 2015 wurde das Servicewerk Hall um eine neue Halle mit 880m² erweitert. Mit der Trennung in einen „Schwarz Reparatur/Service-Bereich“ (z.B. Baufahrzeuge) und einen „Weiß Reparatur/Service-Bereich“ (z.B. Lebensmittel - Verteilerverkehr, Feuerwehr, etc.)  konnten die Abläufe spürbar optimiert werden. 

2016 bis 2018 folgten weitere Umbauten sowie Investitionen in einen neuen Maschinenpark inklusive Schweißroboteranlage und vollautomatischer Biegezelle im Hauptwerk in Kaltenbach. Mit der „EMPL Akademie“, die Anfang September 2016 in Betrieb ging, investierte das Unternehmen zukunftsweisend in die Aus- und Weiterbildung seiner Mitarbeiter und in Schulungseinrichtungen für seine Kunden.

Mit den diesjährigen Neubauten von Produktionshallen, speziell für den lokalen Nutzfahrzeugmarkt, wurde ein weiteres starkes Signal für den Tiroler Markt gesetzt. Insgesamt betrug das Investitionsvolumen für beide Hallen rund 2,8 Mio. €, wodurch auch weitere Arbeitsplätze in der Region geschaffen wurden. 

In den letzten Jahren wurde der Umsatz massiv gesteigert, immer wieder neue Märk-te erfolgreich erschlossen

und Stammmärkte ausgebaut. Die Unternehmensgruppe Empl erwirtschaftete 2019 mit rund 560 Mitarbeitern in Österreich und Deutschland einen Umsatz von ca. 135 Mio. Euro.     

pr