Stephanie Brunner startet in Sölden

Foto: ÖSV / Ski Austria

Im vergangenen Jänner hat sich Stephanie Brunner in Pozza di Fassa (I) zum zweiten Mal das Kreuzband und den Meniskus im linken Knie gerissen.

Bereits sieben Monate später zog sie nach einem intensiven Rehaprogramm am Hintertuxer Gletscher wieder ihre ersten Schwünge und konnte kurz darauf wieder in der Gruppe trainieren und ganz normal beim Vorbereitungstraining mit dem restlichen Team dabei sein.

Und jetzt geht es wieder los. Nach 21 Monaten ohne Rennen feiert die Tuxerin in Sölden am kommenden Wochenende beim Weltcup-Auftakt am Samstag um 10.00 Uhr ihr Comeback.

„Das Knie ist voll belastbar, ich konnte hier drei Tage super trainieren und Sölden war schon immer ein guter Boden für mich“, blickt Stephanie optimistisch und motiviert auf ihr erstes Rennen nach ihrer schweren Verletzung, wohlwissend, dass der Weg zurück nicht einfach sein wird. 

Die Zillertaler Zeitung wünscht alles Gute, viel Erfolg und eine verletzungsfreie Saison.