Thailands Energieminister besuchte Bioenergie

v.l. Josef Kröll, Bgm. von Schlitters Friedl Abendstein, Energieminister Sontijirawong, Geschäftsführung Bioenergie Schlitters Hannes Haun


Schlitters Anfang Oktober 2019 stand in der Bioenergie Schlitters hochrangiger Besuch aus Thailand auf dem Programm. Kein Geringerer als Thailands Energieminister, Mr. Sontirat Sontijirawong, samt einer hochrangigen Regierungsdelegation machte in Schlitters Station, um sich über die Bioenergieanlage in Schlitters sowie deren  Funktionsweise und den dort schon seit mehreren Jahren einmalig umgesetzten Biogas-Kreislaufkonzept genauer zu informieren.

Bürgermeister Friedl Abendstein aus Schlitters sowie Bioenergie-Geschäftsführer Mag. Johannes Haun führten die hochrangige Delegation durch die Anlage, wo die biogenen Stoffe in Aufbereitungs- und Zerkleinerungsanlagen von Störstoffen separiert werden und in weiterer Folge der organische Anteil hygienisiert und durch Vergärung zu Biogas umgewandelt wird. „Rund 9.000 Tonnen Speisereste und biogene Reststoffe werden so einer nachhaltigen Verwertung zugeführt“, konnte Geschäftsführer Hannes Haun dem Besuch aus Thailand berichten und Josef Kröll ergänzte: „Neben Biogas werden mittels Technologie ebenso Ökostrom, Bio-Wärme, Bio-Dünger und Bio-Treibstoff produziert.“

„Neben der Entsorgung von Speiseresten und Bioabfall sorgt der Betrieb für Arbeitsplätze sowie Wertschöpfung in der Region“, wusste darüber hinaus Bürgermeister und Obmann des Abwasserverbandes Achental-Inntal-Zillertal (AIZ) Friedl Abendstein zu berichten.

Mr. Sontirat Sontijirawong samt Delegation zeigten sich äußerst beeindruckt über dieses einmalige Kreislaufkonzept und überreichten der Schlitterer Abordnung ein wunderschönes Erinnerungsgeschenkt aus dem südostasiatischen Königreich Thailand.