Notburga-Gemeinschaft in Aschau

Die Aschauer Notburga-Gemeinschaft mit Sr. Konstantia Auer von der Notburga-Gemeinschaft Eben.

Pfarrer Christoph Frischmann gab den Frauen im Aschauer Widum wertvolle Impulse und lobte ihr caritatives Wirken.


Die Notburga-Gemeinschaft von Aschau lud kürzlich Mitglieder von Notburga-Gemeinschaften aus Bruck, Schlitters, Münster und Kramsach zu einer gemeinsamen Vesper und einem gemütlichen Beisammensein im Widum Aschau ein.

Maria Wildauer, Leiterin der Aschauer Runde, konnte neben Pfarrer Christoph Frischmann, der wertvolle Impulse gab, auch Sr. Konstantia Auer von der Notburga-Gemeinschaft Eben begrüßen. Die Notburga-Gemeinschaft wurde im Jahr 2000 gegründet und ist eine Vereinigung von Frauen zur Förderung der Diakonie.

„Wir bemühen uns um ein praktisch gelebtes Christentum und lassen uns dabei vom Leben der hl. Notburga inspirieren‘‘, so das Motto der Gemeinschaft, deren Mitglieder in fünf Diözesen (Innsbruck, Salzburg, München-Freising, Augsburg, Bozen-Brixen) zu finden sind. In Tirol gibt es 28 Notburga-Gemeinschaften.