Sensationelle Erfolge für die Erlebnissennerei

Der neue „Heumilch Opal“

Punkten immer wieder mit Regionalität, Innovation und Top-Qualität: Die Heumilch-Käse-Spezialitäten der Erlebnissennerei Zillertal. GF und Produktions

Foto: ErlebnisSennerei Zillertal

Landete die Erlebnissennerei Zillertal gerade erst mit ihrem „Heumilch Opal“ auf der Kölner Anuga einen internationalen Erfolg, so sorgt das Familienunternehmen rund um Heinrich und Christian Kröll bei der Internationalen Käsemeisterschaft im deutschen Kempten mit Gold, Silber und Bronze schon wieder für Schlagzeilen.

Bei der weltweit größten und wichtigsten Fachmesse für Lebensmittel und Getränke wurde nach 2017 erneut ein Produkt der Erlebnissennerei Zillertal zu einer internationalen Top-Innovation gekürt. Der „Heumilch Opal“ - eine Heumilchkäse-Kreation mit Hanfsamen und Bergkräutern - konnte eine Jury aus Fachjournalisten und Market Research Analysten gemäß der Kriterien Idee, Innovation, Nachhaltigkeit und kreative Umsetzung überzeugen und zählt damit zu den 64 wichtigsten Neuheiten des Jahres. Insgesamt haben heuer 845 Unternehmen nicht weniger als 2.250 Produkte für den Innovationspreis eingereicht.

Beim Heumilch Opal der Erlebnissennerei Zillertal handelt es sich um einen Schnittkäse, der mit Hanfsamen und Bergkräutern ver-edelt ist. Er gehört zur Produktlinie „Zillertaler Heumilch-Juwelen Schatztruhe“, zu der auch noch die Käse „Granat“, „Diamant“ und „Edelstein“ zählen.

Gold, Silber und Bronze:

Aber auch in Kempten, bei der Internationalen Käsemeisterschaft gab es für die Erlebnissennerei Zillertal gleich drei mal Grund zum Jubeln. So kann sich Produktionsleiter und GF Heinrich Kröll über Gold für das „Zillertaler Goldstück 24 Monate“, Silber für den „Zillertaler Bergtilsiter“ und Bronze für den sechs Monate gereiften „Zillertaler Schafskäse“ freuen. „Gleich drei Stockerlplätze mitzunehmen ist wirklich genial. Es ist großartig, dass unsere Zillertal Heumilch-Spezialitäten auch in Deutschland so viel Aufmerksamkeit und Anerkennung erfahren“, sagt Heinrich Kröll, der mit seinem Bruder Christian das Familienunternehmen in dritter Generation erfolgreich führt.