Liebe


„Das Lieben hat viele Stufen und geht auf vielen Wegen. Es gibt für sie keine Normen. Sie ist immer das, was der Mensch selbst geworden ist. Sie hat seine ureigenste Sprache und sein persönliches Antlitz. Liebe ist das, was einzigartig in jedem Menschen ist. Sie ist seine Vollendung und höchste Beglückung.“ 

Ilona Köck

„Liebe, die ihren Namen verdient, ist immer freies Geschenk; sie kann weder erkauft noch erzwungen werden. Das ist der springende Punkt: Nur Liebe gibt unserem Leben Sinn; Liebe aber setzt Freiheit voraus.“ 

David Steindl-Rast

„Manchmal messen die Menschen ihren Fortschritt im Leben an ihrem Einkommen oder ihrer Kleidergröße, doch wirklich wichtig ist nur, wie sehr du während deiner Zeit auf der Erde geliebt hast.“

Doreen Virtue

„Kunst und Liebe kreisen beide um die Schönheit, doch auf sehr verschiedene Weise. Schon darin heben sie sich voneinander ab, dass es die Kunst immer nur mit Darstellung des Lebens zu tun hat, während sich die Liebe einem lebendigen Menschen, nicht einem toten Werk, zuwendet und eine Seite des Lebens selbst ist. Hieraus ergibt sich der Hauptunterschied beider. Das Kunstempfinden erschöpft sich im fühlenden Verkosten, im schauenden Erlebnis des schönen Werkes. So steht doch wieder ein freilich ganz eigenartiges Erkennen im Vordergrund; dieses ist noch nicht das Leben selbst, soll und kann sich aber im Leben auswirken. Die Liebe hingegen schreitet stets über das nur künstlerische Genießen des schönen Menschen hinaus, sie ist wesentlich von der Schönheit angeregte liebende Hingabe des eigenen Seins an den andern; Erkennen und Fühlen dienen völlig dem wollenden Sich-verschenken, weshalb die Liebe von einer bestimmten Seite des Lebens selbst ist. Dieser Hingabewille macht das eigentliche Wesen der Liebe aus.“ 

Johannes Lotz

„Die Liebe, die sich auf Freund und Feind erstreckt, ist der Mittelpunkt der Kirche.“ 

Antonius von Padua