Langjähriger Rotkreuzler geht in Pension

v.l. Ortsstellenleiter Mayrhofen Andreas Schiestl, Georg Luchner, Ortsstellenleiter Stv. Benedikt Eder, Freiwilligenvertreter Robert Hanser


Unzählige Patient/innen hat er transportiert, viele Leben gerettet. Georg Luchner tritt nach 38 Jahren im Roten Kreuz Schwaz, ein gutes Viertel-Jahrhundert davon hauptamtlich, seinen wohlverdienten Ruhestand an. Aber er ist auch weiterhin für andere da!

Georg engagiert sich in vielen Bereichen. Neben dem Rettungs- und Krankentransportdienst, kann man auch in der Krisenintervention, im Bezirksrettungskommando oder in der Ausbildung für Erste Hilfe und Sanitätshilfe jederzeit auf ihn zählen. Sogar in der Bezirksleitstelle war er früher tätig, bis diese aufgelassen wurde.

25 Jahre hauptamtlich und kein bisschen müde 1.976 Wochen nach dem Eintritt in das Rote Kreuz Schwaz verabschiedet er sich nun in die wohlverdiente Pension - als hauptamtlicher Mitarbeiter. Als Freiwilliger unterstützt er das Rote Kreuz weiterhin - in vielerlei Hinsicht. So wird er weiterhin mit seiner Erfahrung und Rat und Tat zur Seite stehen und ist da, wenn Not am Mann ist. Das Rote Kreuz Schwaz bedankt sich für die geleistete Arbeit und freut sich, weiterhin auf einen so erfahrenen Mitarbeiter zurückgreifen zu können. 

Ortsstellenleitung überreicht Dankeschön

 

Zum hauptamtlichen Ruhestand überreichte die Ortsstellenleitung aus Mayrhofen einige Andenken an 38 Jahre im Roten Kreuz Schwaz. Ortsstellenleiter von Mayrhofen, Andreas Schiestl, findet Worte des Dankes: „Nach so langer Zeit fehlt jemand in der Rotkreuzfamilie - wir sind aber froh, ihn auch weiterhin unter uns zu haben - als freiwilligen Rotkreuzler.“