Kathi Perger feierte ihren 102. Geburtstag

Auch der Strasser Bgm. Karl Eberharter gratulierte Kathi Perger ganz herzlich.


Am 26. Jänner 2019 feierte Frau Kathi Perger im Franziskusheim in Fügen, im Kreise ihrer Familie und in bester Gesundheit ihren 102. Geburtstag. „I bin eigentlich no gonz guat beinonder, ku die Zeitung no ohne Brille lesen, grod mit de Füß schauts halt nimmer so gonz guat aus“,  meint die rüstige Jubilarin, die am 26. Jänner 1917 im Breitner Zuhäusl in Vorderthiersee geboren wurde.

Kathi ist die älteste Tochter von Katharina und Johann Kaltenhauser aus Strass, der Absolvent der Gewerbeschule war und beim Zimmermeister Kaindl arbeitete. Ihre Mutter stammte aus Vorder-thiersee. 1919 kommt ihr Bruder Johann zur Welt und von 1920 bis 1924 wohnt Kathi mit ihrer Familie in Hinterthiersee wo sie das Bauerngut „Bänken“ gepachtet haben. Nach dem ersten Schuljahr in  der Volksschule von Hinterthiersee übersiedelt die Familie nach Strass in das Sieberer Haus, weil Vater Johann in Rotholz bei Zimmermeister Soier eine Arbeit findet.

Bis 1928 besuchte Kathi dann die Volksschule Strass im Zillertal und wechselte im 6. Schuljahr in die Hauptschule nach Jenbach, die sie zusammen mit ihren Bruder täglich zu Fuß besuchte. In dieser Zeit übersiedelte die Familie innerhalb von Strass i. Z. in das Neunergut (Meisinger), das der Bruder des Vaters von einem Zillertaler kaufte.

Mit 14 Jahren begann für Kathi „der Ernst des Lebens“ und sie war dann zuerst im Gasthof Post in Strass und dann im Gasthof Post in Jenbach als „Mädchen für Alles“ tätig und musste auch bei der Feldarbeit, oft schon ab 4 Uhr früh, mit anpacken. Ab 1933 arbeitet sie in einer Ganzjahresstelle in der Landeslehranstalt Rotholz in der Küche wo sie ihren späteren Mann Max Perger, der als Junglehrer in Rotholz tätig war, kennen.

 Am 21. September 1942 heiratet sie dann ihren Max, der jedoch noch bis 1945 im Krieg war. Während dieser Zeit arbeitete sie als Gemeindesekretärin bei Bürgermeister Stanis Wildauer. Nach dem Krieg wurde Max Perger Lehrer und Direktor der Volksschule Strass i. Z. und war auch in der Gemeinde politisch tätig. Sie bekommen vier Kinder. Norbert wird 1943 geboren. Dann kommen die Töchter Gerda (1945), Maria (1953) und Barbara (1956). Sie bauen ein Eigenheim, vermieten ab 1955 Gästezimmer, 1992 wird die Goldene und 2002 die Diamantene Hochzeit gefeiert. Ihr Gatte Max stirbt im August 2004.

Seit Dezember 2013 wohnt Kathi auf eigenem Wunsch im Franziskusheim in Fügen, wo sie nach eigenen Angaben rund um die Uhr bestens betreut wird und im Fernsehen am liebsten Nachrichten und Natursendungen schaut.

Ihre beste Freundin ist die 103-jährige Rosa Rainer aus Uderns, mit der sie heute noch täglich Kaffee trinken geht.