Hofübergabe beim Maschinenring


Nach 18 Jahren als Obmann des Maschinenring Schwaz übergab DI Hannes Haas sein Amt an Mario Rieder, der damit an der Spitze der bäuerlichen Organisation mit 1.183 Mitgliedern steht.

23 Jahre lang, 18 Jahre davon als Obmann, engagierte sich DI Hannes Haas als Funktionär für den Maschinenring Schwaz. Er prägte damit maßgeblich die erfolgreiche Entwicklung des regionalen Dienstleistungsunternehmens, das neben agrarischen Service-Leistungen zur Unterstützung der heimischen Landwirte bei der Bewirtschaftung ihrer Höfe auch Winterdienst, Grünraumdienstleistungen, Forstarbeiten und Holzhandel sowie Personalbereitstellung anbietet. 

Im Zuge der Generalversammlung wurde der 30-jährige Mario Rieder, Nebenerwerbslandwirt aus Hart im Zillertal, zum neuen Obmann gewählt. „Die Absicherung und Unterstützung der bäuerlichen Mitglieder ist die Grundaufgabe des Maschinenring, die es auch in Zukunft abzusichern gilt. Die Schaffung von flexiblen Verdienstmöglichkeiten für die ländliche Bevölkerung zählt genauso wie die Entwicklung von Lösungsansätzen für drängende Fragen, wie zum Beispiel die Nutzung der Digitalisierung in der kleinstrukturierten Berglandwirtschaft. 

Der Maschinenring war schon in der Vergangenheit einer der agrarischen Innovationstreiber in der Region und so warten auch in Zukunft große Aufgaben, um für Mitgliedsbetriebe praxistaugliche Antworten zu entwickeln und für Wertschöpfung in der Region zu sorgen.“, erklärt Rieder.