Hl. Johannes Nepomuk - 16. Mai

Johannes Nepomuk bei der Brücke von Fügen nach Hart.


Auf der Prager Karlsbrücke steht eine barocke Statue des hl. Johannes Nepomuk, nach deren Vorbild viele andere Skulpturen des „Brückenheiligen“ in Europa entstanden. Johannes Welflin, um 1345 im böhmischen Pomuk (heute Nepomuk) geboren, wurde nach dem Jurastudium Priester und gelangte trotz armer Herkunft bald in hohe kirchliche Ämter. Er war ein beliebter Seelsorger und Beichtvater der Königin. Der Legende nach ließ ihn König Wenzel foltern und in die Moldau werfen, da er ihm nicht entlocken konnte, was die Königin gebeichtet hatte. Sein Grab befindet sich im Prager Veitsdom. Die Kirche feiert sein Fest am 16. Mai.         

ah