Gänsegeier über Mayrhofen


Bei der Flugvorführung in der Adlerbühne Ahorn anlässlich des Vermietertages im Juli tauchten plötzlich - wie aus dem nichts - 13 riesige Gäste auf. Gänsegeier! 

Wie kommen diese imposanten Vögel mit rund 3 m Flügelspannweite ins Zillertal bzw. woher kamen sie? Dr Ornithologe Dr. Manfred Föger, der zufällig vor Ort war, lässt uns wissen:

Seit vielen Jahren übersommern Gänsegeier in einigen Tälern des Nationalparks Hohe Tauern. Die Salzburger Tauerntäler zwischen dem Felber- und dem Gasteinertal gelten als Hochburg der Geier. Bis zu 100 Gänsegeier nutzen das sommerliche Nahrungsangebot und verbringen die wärmste Zeit des Jahres in den Zentralalpen. Die meisten dieser Tiere sind noch nicht geschlechtsreife Vögel aus den Brutkolonien an der kroatischen Küste; einige stammen auch aus dem Friaul, wo sich  ein Wiederansiedelungsprojekt dem Schutz der riesigen Vögel verschrieben hat.

Auf ihrer Suche nach Aas streifen die Gänsegeier über weite Strecken durch die Zentralalpen. Wenn nun an einem Tag - so auch am Vermietertag - ideales Flugwetter mit einer fantastischen Thermik herrscht, schrauben sich die Vögel mühelos in gewaltige Höhen und dehnen ihre Ausflüge bis weit nach Tirol hinein aus. Immer wieder können einzelne von ihnen in den Zentralalpen westlich bis zum Wipptal oder gar darüber hinaus beobachtet werden. Doch ein „Masseneinflug“ von 13 Gänsegeiern, wie an diesem Tag am Ahorn, ist außergewöhnlich und beschert jedem Naturfreund ein einmaliges Erlebnis!