Ein besonders schöner Almabtrieb


Am Sonntag, den 20. September 2020 kehrten zum 40. Mal die Kühe von der Pfundsalm in Hochfügen heim auf den „Bloaknahof“. 18 Kilometer marschierte das prächtig geschmückte Vieh.

Die in vielen Stunden Arbeit hergestellten „Buschen“ und die wunderschön gestickten Glockenriemen zeugen von Heimatverbundenheit und Liebe zum Bauernstand.

Altbauer Alois Lamprecht, Jungbauer Florian mit Beatrice und Söhnen Stefan, Simon und Felix merkte man die Erleichterung an, dass der Almsommer und die Heimkehr auf den Hof Anlass zur Freude war.

Vorerst stillten die Kühe ihren großen Durst und konnten nach Herzenslust das satte Gras verschlingen, bevor sie sich samt den schweren Glocken und dem Kopfschmuck zum Rasten niederließen. 

Die Buben hüpften zur Abkühlung in einen Zuber.

Ein wirklich köstliches Schauspiel verfolgten alle Besucher beim „Obischln“ der Kühe. Diese ganz und gar nicht leichte Arbeit verrichteten fast ausschließlich die Söhne der Familie. „Bravo Buam, es weachts amol richtig g‘stondene Bauern!“ Klein und fein war dieser besondere  Jubiläumsalmabtrieb.

Eine musikalische Überraschung boten die „Original Mander“ - 2 Söhne der „Grubertaler“ und ein Freund - und spielten zünftig auf.

Gratulation zu diesem unvergesslichen Festl.

Erika Gredler