Ein Leben für die Weihnachtskrippe

Foto: Heli Hinkel-Eberharter

Johann Eberharter (1925-2003) hat mit seinem Lebenswerk nachhaltig zur Popularität des Krippenbauens und Krippenschauens im Zillertal beigetragen. Dieses Brauchtum bringt auf schönste Weise schöpferisches Gestalten und interessiertes Miteinander zusammen.

„Der Krippenvater“ erzählt die Weihnachtsgeschichte mitreißend und liebevoll in weiten Panoramen und bezaubernden Details. Ob orientalische Landschaft oder Tiroler Winter, stets spürt man die Kraft der Inszenierung. Bildhauerei, Bühnenbild und Malerei wirken in den Krippen zusammen. Sein Lebenswerk baut auf der Schaffung einer eigenen Welt. Dieser Impuls ging von seiner Werkstatt aus, an deren unvergleichlichen Atmosphäre mit den Gerüchen von Zirbenholz und Farben sich seine Kinder gerne zurückerinnern.
„In dieser Ausstellung zeigen wir unter anderem die drei großen Stubenkrippen im orientalischen Stil, die hier erstmals zusammen zu sehen sind,“ erklärt Erich Eberharter. Die Kinder des bekannten Krippenbauers freuen sich, dass sie die Arbeiten ihres Vaters noch einmal gemeinsam aufleben lassen können und dem wachsenden Kreis der Krippenliebhaber zugänglich machen.

Die Ausstellung ist vom 2. Dezember 2017 bis 2. Februar 2018 in der Galerie im FeuerWerk von Montag bis Freitag von 9.00 - 16.00 Uhr zu sehen.

Quelle: www.heimatstimme.at

Ein Leben für die Weihnachtskrippe

Foto: Heli Hinkel-Eberharter

Johann Eberharter (1925-2003) hat mit seinem Lebenswerk nachhaltig zur Popularität des Krippenbauens und Krippenschauens im Zillertal beigetragen. Dieses Brauchtum bringt auf schönste Weise schöpferisches Gestalten und interessiertes Miteinander zusammen.

„Der Krippenvater“ erzählt die Weihnachtsgeschichte mitreißend und liebevoll in weiten Panoramen und bezaubernden Details. Ob orientalische Landschaft oder Tiroler Winter, stets spürt man die Kraft der Inszenierung. Bildhauerei, Bühnenbild und Malerei wirken in den Krippen zusammen. Sein Lebenswerk baut auf der Schaffung einer eigenen Welt. Dieser Impuls ging von seiner Werkstatt aus, an deren unvergleichlichen Atmosphäre mit den Gerüchen von Zirbenholz und Farben sich seine Kinder gerne zurückerinnern.
„In dieser Ausstellung zeigen wir unter anderem die drei großen Stubenkrippen im orientalischen Stil, die hier erstmals zusammen zu sehen sind,“ erklärt Erich Eberharter. Die Kinder des bekannten Krippenbauers freuen sich, dass sie die Arbeiten ihres Vaters noch einmal gemeinsam aufleben lassen können und dem wachsenden Kreis der Krippenliebhaber zugänglich machen.

Die Ausstellung ist vom 2. Dezember 2017 bis 2. Februar 2018 in der Galerie im FeuerWerk von Montag bis Freitag von 9.00 - 16.00 Uhr zu sehen.

Quelle: www.heimatstimme.at