Christkönigsfest


Am Sonntag vor dem 1. Advent feiert die Kirche das Christkönigsfest.

Eingeführt wurde das Fest erst 1926 durch Papst Pius XI. Das Christkönigsfest zeigt uns Jesus als den Herrscher über das All, der am Ende der Zeiten wiederkommt, wenn diese Welt aufhört zu sein. Vor Pilatus bekennt sich Jesus als König, fügt aber gleich hinzu: „Mein Reich ist nicht von dieser Welt.“ Seine Glaubwürdigkeit erweist er dadurch, dass er nicht bloß Worte macht, sondern in der Tat den Kopf hinhält, sein Leben hingibt. Seine Macht ist die Liebe. Er möchte uns zeigen, dass seine Liebe stärker ist als alles, was wir einander an Schlimmem antun. Gegen unsere Bosheit setzt er seine Liebe. Er tut Liebe, genug und übergenug. Das ist seine Art, Macht auszuüben. Seine Regierungserklärung gipfelt in dem Satz, „dass der Menschensohn nicht gekommen ist, um sich bedienen zu lassen, sondern um zu dienen“. „Wer der Größte sein will, der sei der Diener aller!“     

ah