Blechlawine - das 1. Blasmusikfestival im Zillertal

Zillertaler Musikanten: Die Musik war und ist im Zillertal immer schon ein Zeichen der Freude, der besten Unterhaltung und des gemeinsamen Zusammensei

Obmann und Organisator Franz Hauser freut sich schon auf das 1. Blasmusikfestival im Zillertal

„Powerkryner“: Sexy, voller Power und unendlich cool. Das ist „Powerkryner“ - die Gewinner des „Wiesn-Fest Music Awards“. Die Band aus sieben blutjung


Die Blasmusik ist im Zillertal schon seit über 200 Jahren fixer Bestandteil von zahlreichen kirchlichen und weltlichen Festen, Platzkonzerten, Werbereisen, Empfängen und vielen mehr. Aus den so genannten „Musikbanden“ wie in mancher Chronik zu lesen ist, haben sich im Laufe der Jahre vielerorts Klangkörper auf höchstem Niveau entwickelt und das Repertoire reicht von traditioneller Marschmusik bis hin zu klassischen Werken und Arrangements moderner Jazz-, Blues- und Popmusik.

Doch damit nicht genug, dachten sich die Organisatoren des 1. Open Air Blasmusikfestivals, Franz Hauser (Obmann des Blasmusikverbandes Zillertal) und Gerhard Meister (Blasmusikverband) aus Schwendau und wollen mit dieser Veranstaltung, zusammen mit dem Blasmusikverband und den 15 Zillertaler Musikkapellen, den Besuchern und Musikbegeisterten die unwahrscheinliche Bandbreite, die Blasmusik heutzutage zu bieten hat, näher bringen.

So wie Herbert Pixner schon vor Jahren mit seinem „Pixner-Projekt“ Wegweiser für Neuinterpretationen in der Volksmusik war und noch immer ist, hat sich auch in der Blasmusik inzwischen enorm viel getan. Nachwuchsgruppen wie Brasserie, Blechhaufn XXL, Powerkryner oder Gehörsturz haben mittlerweile mit ihrem Sound und ihrem Klangkörper die Blasmusik revolutioniert. Stilrichtungen werden neu interpretiert, bekannte Stücke und Lieder neu gecovert, Instrumente neu formiert. Da ist Abwechslung garantiert und so mancher Musikfan wird aus dem hören und staunen nicht mehr herauskommen.

Zu den absoluten Highlights beim 1. Blasmusikfestival zählen darüber hinaus auch noch weltweit bekannte Musikgruppen wie Ernst Hutter & seine Egerländer Musikanten, Franz Posch & seine Innbrüggler, der Ebbser Kaiserklang, die Alpenoberkrainer und Brassaranka um nur einige zu nennen.

Qualität wird es bei diesem einzigartigen „Green Event“ aber auch in punkto Service und Gastronomie geben. So werden sich Kellner um das Wohl der Gäste kümmern und sie mit regionalen Köstlichkeiten verwöhnen.

 

Sichern Sie sich Ihr Ticket schon jetzt auf www.oeticket.com!

4 Tages-Karte: Donnerstag, 30.05. - Sonntag, 02.06.2019:

€ 102,- Euro/ Donnerstag, 30.05.2019: € 28,-/ Freitag, 31.05.2019: € 38,-/ Samstag, 01.06.2019: € 38,-/ Sonntag, 02.06.2019: € 16,-

 

Das 1. Open-Air Blasmusikfestival im Zillertal präsentiert Interpreten aus allen Richtungen, die die Blasmusik zu bieten hat.

Von Oberkrainer über Brass, von traditioneller Musik bis hin zu Hits aus den aktuellen Charts - hier bleiben keine Wünsche offen!

Die Zillertaler Zeitung stellt Ihnen in den nächsten Wochen und Monaten die ganze Bandbreite der teilnehmenden Gruppen vor.

 

Programm 30. Mai bis 2. Juni 2019

Donnerstag, 30. Mai 2019

18.00 Uhr: Konzert der

BMK Zell am Ziller

20.00 Uhr: Konzert Ernst

Hutter & Die Egerländer

Musikanten

23.00 Uhr: Kaiser Musikanten

 

Freitag, 31. Mai 2019

13.00 Uhr: Einmarsch

13.30 Uhr: Konzert

15.00 Uhr: Uderner

Tanzlmusig

16.00 Uhr: Ziller Musig

17.00 Uhr: Franz Posch

und seine Innbrüggler

18.00 Uhr: Eine kleine

DorfMusig

19.30 Uhr: Blaskapelle

Gehörsturz

21.00 Uhr: Powerkryner

22.30 Uhr: da Blechhaufn XXL

24.00 Uhr: Die Brasserie

 

Samstag, 1. Juni 2019

9.30 Uhr: Einmarsch

10.00 Uhr: Frühschoppen-Konzert

11.30 Uhr: Die Fritzner Musikanten

12.30 Uhr: Burgschröfler

13.30 Uhr: 6erBlas

14.30 Uhr: 5er Blech

15.30 Uhr: ZellBrass

16.30 Uhr: Alpenoberkrainer

18.00 Uhr: Blaskapelle Gloria

19.30 Uhr: Brassaranka

21.00 Uhr: Viera Blech

22.30 Uhr: Musikatzen

24.00 Uhr: Machlast

 

Sonntag, 2. Juni 2019

9.30 Uhr: Einmarsch

10.00 Uhr: Frühschoppen-Konzert

11.30 Uhr: Ebbser Kaiserklang

12.30 Uhr: Karwenka

14.00 Uhr: Innsbrucker Böhmische

15.30 Uhr: Obernberger Böhmische