Besuch aus dem Zeller Bezirksgericht

v.l. Mag. Kathrin Astner, Gerichtsvorsteher Dr. Stefan Keiler, Bgm. Robert Pramstrahler, MMag. Dr. Andrea Wegscheider und Amtsdirektor Regierungsrat R


Seit 1592 wird - nach der Verlegung von Kropfsberg nach Zell - im örtlichen Bezirksgericht für Recht und Gerechtigkeit hinsichtlich der Zillertaler Gemeinden gesorgt. 

Seit jeher besteht zwischen der Kommune und der Gerichtsverwaltung ein gut-nachbarschaftliches Verhältnis, welches sich nicht nur in der kurzfristigen Aufnahme der Gerichtsverwaltung nach dem 2007 erfolgtem Brand im Zeller Marktgemeindeamt niederschlug. Gerichtsvorsteher übernahmen in der Vergangenheit auch Verantwortung in der Kommune, wie z. B. Dr. Albert Konrad, welcher als Gemeinderat und Obmann des Sanitätssprengels fungierte, oder Dr. Peter Orlik, der in den 1970er Jahren dem Gemeindevorstand angehörte. Von unschätzbarem Wert war deren Zugehörigkeit zum Gemeindeparlament, insbesondere wenn es um rechtliche Angelegenheiten ging.

Auch heute wird dieses gute Verhältnis gepflegt, wobei sich Gerichts- und Gemeindevertreter sporadisch zu einem Erfahrungsaustausch treffen. So geschehen wiederum, als der Zeller Bürgermeister die Führung des Bezirksgerichtes zu einem am 30. August stattgefundenen „Arbeits-Frühstück“ geladen hatte.