Berührend, ergreifend, bewegend


Mit den letzten drei Aufführungen am 17., 19. und 21. August 2018 neigt sich für die Volksbühne Mayrhofen eine ganz besondere und ereignisreiche Theatersaison dem Ende zu. 

Mehr als 4.000 Besucher zeigten sich vom bäuerlichen Drama rund um die „Staudenkinderfamilie“ und den schauspielerischen Leistung der Laiendarsteller angetan. 

Besonders die Staudenkinder Anna und Maria Peer, Emilie Thanner, Sophia Heim, Adrian Erler, Lorenz Geisler, Georg Eberl, Michael Heim, Gabriel Oblasser und Philipp Huber ziehen seit der Premiere am 23. Juni die Zuschauer in ihren Bann. Regisseur Hans Lengauer ist es gelungen, die Kinder, allesamt Debütanten, sowie die Schauspieler der Volksbühne Mayrhofen perfekt aufeinander abzustimmen. Berührend, ergreifend, bewegend - diese Gefühle werden nicht zuletzt auf Grund der musikalischen Umrahmung durch Katharina Huber-Rieser an der Harfe, sowie Elisabeth Huber-Rieser und Silvia Thanner mit der Querflöte verstärkt. Martina Schwemberger ist es mit „Staudenkinder“ gelungen, mit viel Feingefühl und Liebe zum Detail eine Geschichte zu erzählen, welche einfach berührt. Ein Bub, der bereits im Jugendalter der „Mann im Hause“ wird und trotz mütterlicher Liebe, Gottvertrauen und Lebensfreude über viele Entbehrungen und Unglücksfälle hinweg langsam zerbricht.

 

Bestens versorgt am Theaterabend

Auch für das leibliche Wohl während der Theaterabende ist bestens gesorgt. Es gibt Krapfen von der Zillertaler Hausmannskost - an dieser Stelle ein herzlicher Dank an David Hanser, der uns nicht nur finanziell, sondern auch mit mehr als 100 Krapfen pro Aufführung unterstützt. Für den Getränkeausschank zeichnen die Vereine „Sterntaler - 

Dr. Maria Schiestl“ und „Zillertaler helfen Zillertalern“ verantwortlich, deren Reinerlös humanitären Zwecken zugute kommt.

Beginn ist jeweils um 

20.15 Uhr, der Einlass 

startet um 19.00 Uhr. 

Restkarten gibt es bei allen Ö-Ticket Verkaufsstellen, sowie bei der Abendkasse.