20 Jahre „Drei-Käse-Hoch“


Es war im April des Jahres 1998 als man sich in Zell am Ziller erstmals überlegte, eine Krabbelstube für Kinder im Alter zwischen 1 1/2 und 4 Jahren zu installieren und so übernahmen Kerstin Kader, Hannes Hollaus und Johann Platzer die Organisation und gründeten den „Drei-Käse-Hoch“, der die rechtliche Basis dieser Einrichtung darstellt. 

Nach entsprechender Bedarfsermittlung wurden mit den Bürgermeistern der Vereinsgemeinden Zell am Ziller, Gerlosberg, Hainzenberg, Rohrberg und Zellberg intensive Verhandlungen bezüglich deren Beteiligung aufgenommen. Nach erfolgten Zusagen der Gemeinden und des Landes Tirol konnte mit der Realisierung begonnen und schließlich am 6. März 2000 in den angemieteten Räumlichkeiten im Volksschulgebäude Zell die Betreuungseinrichtung eröffnet werden. Die Schaffung dieser Einrichtung hat sich in der Zwischenzeit als äußerst wertvoll und zielführend für Kinder und Eltern gleichermaßen bestätigt.

Die Betreuerinnen werden in einer 2-jährigen Ausbildung zur „Kleinkinderzieherin“ ausgebildet, um die besten Voraussetzungen zu schaffen, ihrer Erziehungsaufgabe nachkommen zu können. Die Kinder lernen in spielerischer Weise miteinander umzugehen, sich gegenseitig zu akzeptieren, und sich in einer Gruppe einzubringen und wohlzufühlen.