Vom Rodelfieber in Hainzenberg gepackt!


Rolf Majcen ist Kapitalmarktjurist in Wien. Und Naturliebhaber, Bergsportler und Treppenläufer. Und: Er hat 2018 das Rodeln als neues Hobby in neuer Dimension entdeckt. 

„Ich wollte meiner chinesischen Lebensgefährtin Jin Lan die Schönheit der Alpen im Winter zeigen. Sie kann nicht Skifahren. Alternativen? Ja, warum nicht rodeln!“ Aus der spontanen Idee wurde ein Alpentour, die das Paar zu 18 der schönsten Rodelbahnen in den Alpen geführt hat.

Jin Lan war begeistert. Sexten, Sterzing, Zermatt, Grindelwald, Bergün, Wildkogel-Arena Neukirchen-Bramberg, und die Fideriser Heuberge in Graubünden waren nur einige der Orte, in denen sie den Kufen ihrer Rodel schneestaubend kilometerlang freien Lauf ließen. Insgesamt flitzten die beiden 150 Kilometer lang bergab, den Tälern entgegen, zwischen Dolomiten, Großvenediger, Eiger-Nordwand und Matterhorn.

„Es waren alles großartige Abfahrten. Das Miteinander aus Fahrtwind, Fliehkraft, Konzentration, Adrenalin und Schneeverwirbelung zog uns vollkommen in den Bann. Die 14 km lange Rodelbahn in Bramberg im Pinzgau ist die längste in Europa, die man mit der Seilbahn bequem erreichen kann. Die Big Pintenfritz in Grindelwald ist zwar um 1 km länger, dort muss aber nach der Seilbahnauffahrt noch gut 2-Stunden auf den Gipfel des Faulhorns gehen! Und in Zermatt fährt man vor dem Matterhorn!“, erzählt Rolf Majcen begeistert.

Aus seinen Augen leuchtet es. Kein Wunder, war er doch erst kürzlich wieder auf großer Rodel-Tour: „Ich habe meine heurige Rodeltour im Zillertal bei der 7 km langen Rodelbahn Gerlosstein Hainzenberg begonnen, war dann am Tegernsee, in Schwaz, Neustift, Hochzeiger, im Montafon und in der Ostschweiz. Ich kenne mittlerweile mehr als 30 Rodelbahnen in den Alpen. Das Nachtrodeln in Hainzenberg hat sehr viel Spaß gemacht, die Strecke ist fantastisch und gehört zu den besten im Alpenraum! Ich war auch von den Tiefblicken auf das beleuchtete Zillertal sehr beeindruckt und möchte am liebsten sofort wiederkommen!“, so „der Alpenrodler“.