Abschnittsübung am Hainzenberg

Foto: Zillertalfoto.at

Am Abend des 18. Oktober 2019 wurden die Feuerwehren vom Abschnitt Zell am Ziller zur diesjährigen Abschnittsübung nach Hainzenberg alarmiert. Von den Einsatzkräften mussten 4 Übungsszenarien abgearbeitet werden.

Szenario 1:

Brand Gerlosstein Gondelbahn

Aus unbekannter Ursache kam es zu einem Brand bei der Talstation der Gerlosstein Gondelbahn. Unter schwerem Atemschutz wurde die Suche nach vermissten Personen gestartet. Diese konnten teils mit Hilfe der Drehleiter vom Dach gerettet werden sowie unter schwerem Atemschutz aus dem Keller. Gesamt waren 5 verletzte Personen zu bergen.

Szenario 2:

Verkehrsunfall mit 2 Autos

Bei einem schwerem Verkehrsunfall mit 2 Autos wurden 3 Personen verletzt, die zum Teil eingeklemmt waren. Mit Hilfe von hydraulischem Rettungsgerät konnten die Personen befreit und dem Rettungsdienst übergeben werden.

Szenario 3: Schachtbergung

Zwei Personen stürzten in einen tiefen Schacht. Unter schwerem Atemschutz und engsten Platzverhältnissen konnten diese aus der Tiefe gerettet werden.

Szenario 4:

Brand Stall neben Liftstütze

Bei einem Stallgebäude brach ein Brand aus und es galt vorwiegend die nahegelegene Liftstütze zu schützen. Schwierigkeit bei diesem Szenario war die Wasserversorgung, da die Fahrzeuge nicht ganz zum Objekt hinfahren konnten. Daher mussten 30 B-Schläuche (entspricht 600m Länge) über steiles Feld nach oben verlegt werden, um die Wasserversorgung sicherzustellen. In der Mitte stand ein Tanklöschfahrzeug, welches das Wasser nach oben beförderte.

Übungsabschluss

Die Übungsbeobachter BFK Jakob Unterladstätter, BFK-Stv. Hansjörg Eberharter, BFI Stefan Geisler, AK Siegfried Geisler und Bürgermeis-ter Georg Wartelsteiner zeigten sich von den Leistungen sichtlich begeistert.

Die Abschnittsübung konnte nach rund 1 Stunde erfolgreich beendet werden. Es waren 6 Feuerwehren mit 12 Fahrzeugen und 60 Mann/Frau beteiligt.