Abschnittsübung der FF Ginzling

Foto: Zillertalfoto.at

Am Abend des 19. Oktober 2018 fand die diesjährige Abschnittsübung der Feuerwehren in Ginzling statt.  So galt es für die Feuerwehren 2 Einsatzszenarien abzuarbeiten.

Brand in der alten Volksschule und vermisste Personen lautete der 1. Einsatz.

Mehrere Atemschutztrupps durchsuchten das stark verrauchte Gebäude und konnte 3 verletzte Personen bergen. Zeitgleich wurden Löschwasserleitungen zum Brandobjekt verlegt. Anschließend konnte das Gebäude belüftet werden. Die engen Platzverhältnisse im und außerhalb vom Gebäude waren eine Herausforderung für die Einsatzkräfte. 

Das 2. Szenario lautete: Fahrzeugabsturz mit eingeklemmten Personen.

Im Floitental kam in einer Kurve ein Auto von der Straße ab und stürzte rund 20m in steiles und dichtes Waldgelände ab. Bei der Lageerkundung konnten mehrere eingeklemmte Personen im Wrack vorgefunden werden. Mittels Spreitzer und Bergeschere wurden 3 verletzte Personen geborgen. Anschließend wurde mittels Seilwinde das Fahrzeug aus dem Waldstück nach oben gezogen. Als große Herausforderung galt das steile Gelände und die anfänglichen Lichtprobleme, welche mittels Lichtmastanhänger gelöst wurden.

Die Abschnittsübung konnte nach rund 1,5 Stunden erfolgreich beendet werden. Es waren 7 Feuerwehren und 66 Mann/Frau beteiligt.

Die Übungsbeobachter BFK Jakob Unterladstätter, BFK-Stv. Hansjörg Eberharter, BFI Stefan Geisler und AK Mayrhofen Gebhard Klotz zeigten sich von den Leistungen sichtlich begeistert.

 Im Anschluss wurden alle Übungsteilnehmer zu einem Essen und Getränk eingeladen.