125 Jahre Greizer Hütte

Mayrhofens Pfarrer Jürgen Gradwohl bei der Bergmesse.

v.l. Bgm. u. Obm. Naturpark Heinz Ebenbichler, LA Kathrin Kaltenhauser, Bgm. Monika Wechselberger, Obm. Zillertaler Bergführer Stefan Wierer und Ortsv


„Ein gelungener Festakt“ - das war die einhellige Meinung der Gäste der Veranstaltung anlässlich des 125-jährigen Jubiläums der Greizer Hütte im Mehrzweckgebäude Ginzling am 6. Juli 2018.

Viele der Eingeladenen waren gekommen u.a. die Tiroler Landtagsabgeordnete Kathrin Kaltenhauser, das Mitglied des Präsidialausschusses Hütten, Wege und Kletteranlagen Peter Bachmann in Vertretung des DAV-Vizepräsidenten, die Bürgermeisterin von Mayrhofen Monika Wechselberger, der 2. Bürgermeister aus Marktredwitz Horst Geißel, der Obmann des Naturparks Zillertal und Bürgermeister von Brandberg Heinz Ebenbichler, der Vorsitzende der ÖAV Sektion Zillertal Paul Steger, der Obmann des Tourismusverbandes Tux Hermann Erler, der Obmann der Zillertaler Bergführer Stefan Wierer und der Ortsvorsteher der Fraktion Ginzling Rudolf Klausner, der als Hausherr des Saales für die Vorbereitung des Saales sowie für das Catering sorgte. Außerdem waren zugegen die mit der Greizer Hütte Verbundenen: die Mitglieder des Zillertaler Arbeitskreises des DAV, die Mitarbeiter des Naturparks Ginzling, der Obmann der ARGE Höhenwege Horst Rass mit seinen Wegebetreuern sowie die Mitglieder und Freunde der Sektion. Der alte Hüttenwart und Ehrenmitglied der Sektion Hans Thelen hat die Mühe nicht gescheut und war im hohen Alter mit seiner Gattin den weiten Weg aus Reiskirchen/Oberhessen nach Ginzling gekommen.

In ihren Grußworten hoben die Festredner die Beliebtheit der Hütte unter den Bergwanderern, die hervorragende Zusammenarbeit und den kameradschaftlichen Zusammenhalt der Verantwortlichen der Greizer Hütte hervor, vor allem wurden der Hüttenwart der Greizer Hütte Hans Geyer und das Wirtsehepaar Herbert und Irmi Schneeberger genannt. Zahlreiche Geschenke und Erinnerungen wurden überreicht.

Der Ehrenvorsitzende der Sektion Walter Wenisch hielt einen interessanten und informativen Bildervortrag über die wechselvolle Geschichte der Greizer Hütte von der Gründung der Sektion 1881 über Planung und Bau 1893, die politischen Zusammenhänge, die Erweiterungen bis zum heutigen Zustand der Hütte mit allen technischen und baulichen Entwicklungen.

Einen humorvollen Übergang zum Tiroler Buffet und zum gemütlichen Beisammensein bildete die kabarettistische Einlage von „Lachgas Franz“, der mit launigen Sätzen und zahlreichen Witzen das Ereignis kommentierte. 

Am nächsten Vormittag gab es im Floitengrund einen wahren Ansturm auf die Greizer Hütte, denn man wollte pünktlich zur Bergmesse um 13.00 Uhr angekommen sein. Leider war der Wettergott den Wanderern vorerst nicht gnädig, denn die meisten kamen durchnässt in der Hütte an. Nach einem gemeinsamen Imbiss mit originaler Tiroler Gerstensuppe hörte der Regen auf und „ein Licht des Schöpfers“, so der Mayrhofner Pfarrer Jürgen Gradwohl, kam durch die Wolken hervor. Er gestaltete eine feierliche und andachtsvolle Bergmesse; zwei junge Marktredwitzer Minis-tranten aus der Sektion unterstützen ihn.

Der Tag endete mit einem gemütlichen Hüttenabend in der gewohnten Form. Dieses Mal jedoch war die Gaststube mit den Gästen und Mitgliedern der Sektion bis auf den letzten Platz gefüllt. Sie ließen den Abend bei einem Festmenü in beseelter Stimmung miteinander ausklingen.

Der Vorstand der Sektion Greiz Sitz Marktredwitz dankt hiermit allen, die ihre Verbundenheit durch ihre Unterstützung an der Organisation und der Teilnahme an den Feierlichkeiten und dem Hüttenabend sowie durch die übermittelten Glückwünsche zum Ausdruck brachten.

i.A. Ulrike Simon (Schriftführerin)