Mayrhofner Pensionisten auf großer Frühlingsreise

Der Ölbaum in der Kirche von Lingenau

Typischer Fachwerkbau in St. Gallen

Erlebnisreiche Bahnfahrt (Helga Wegscheider und Maria Rauch)


Zu Beginn des dritten Tages führte uns Reiseleiter Bruno in die ganz besondere Kirche von Lingenau, die dem Heiligen Johannes dem Täufer geweiht ist und 2010 grundlegend neu und modern gestaltet wurde.

Zwölf unterschiedliche Gesteinsarten aus der Region symbolisieren am Altar die zwölf Apostel, ein Ölbaum und der Fluss Jordan stellen das Heilige Land dar und die Kreuzwegstationen hängen wie Fahnen von der Decke. Bruno, der auch Krankenseelsorger ist, bescherte uns in dieser Kirche ganz besondere Momente - wir bildeten einen Gebetskreis und entzündeten eine Kerze um unsere Gemeinschaft in schweren Tagen zu stärken. Tausend Dank dafür lieber Bruno, du warst für uns ein „Lottosechser“.

Bei unserem Abstecher in die Schweiz nach St. Gallen-Appenzell über Höchst und St. Margarethen machten wir einen Rundgang durch das Klosterviertel St. Gallus, das auf Grund des Wandermönchs Gallus auch Gallusstadt genannt wird. Über Gais, Altstätten, dem Grenzübergang Mäder und Bödele kehrten wir nach einer kleinen Schneewanderung auf der Baumgartnerhöhe wieder zurück nach Lingenau. 

Am letzten Tag erwartete uns eine Fahrt mit dem „Albula-Express“ (Weltkulturerbe) von Chur nach St. Moritz. Zuvor aber hieß es Abschied nehmen! Erika und Florian vom Hotel Alpenblick hatten uns einen tollen Aufenthalt ermöglicht. Ganz, ganz herzlich sagen wir alle Danke! Unkompliziert und pflegeleicht, wie die große Gruppe all die Tage war, bestiegen wir in Chur den Albula Express.

Zwar etwas nebelverhangen, aber die spektakuläre Trassenführung mit dem Erlebniszug „Albula“, die Rheinschlucht, Viadukte und Kehrtunnels, Almen noch im Schnee, dies konnten wir bequem aus dem Zugfenster bestaunen. Johannes erwartete uns in St. Moritz! Übers Engadin, Pfunds und mit letzter Einkehr im Hotel Hirschen in Imst erreichten wir wieder heimatliche Gefilde.

Die Zusammenarbeit des PV-Ortsgruppe Mayrhofen mit unserem Reisemanager Taxi Lois lässt keine Wünsche offen. Noch dazu fungiert er als Reiseleiter und holt sich zusätzlich professionelle Personen vor Ort, die sich am besten auskennen und viel Wissen über die Gegenden weitervermitteln.

Daher der ganz große Dank an Lois und Bruno, Johannes von „Moser Reisen Alpbachtal“, und an euch, liebe Reiseteilnehmer! So macht‘s richtig Spaß.

Erika Gredler, Obfrau