Please disable Ad Blocker before you can visit the website !!!

156. Jahreshauptversammlung der Feuerwehr Zell am Ziller

Mittwoch, 23. März 2022
thumbnail

Zahlreiche Ehrengäste konnte Kommandant ABI Siegfried Geisler am Freitag, den 11. März 2022 im Gemeindesaal begrüßen.

Neben den Bürgermeistern Robert Pramstrahler (Zell am Ziller), Johann Schreyer (Rohrberg) und Andreas Fankhauser (Zellberg) folgten auch mehrere Vertreter aus allen Gemeinden des Einsatzbereiches der Einladung. Als Vertreter des Bezirksfeuerwehrverbandes war Bezirksfeuerwehrinspektor OBR Stefan Geisler und von den befreundeten Vereinen und Blaulichtorganisationen: Hansjörg Egger (Ausbildungsleiter Bergrettung Zell am Ziller), Armin Huber (Obmann BMK Zell am Ziller) sowie Paul Herunter (Obmann Veteranen- und Reservistenverein Zell am Ziller) bei der Jahreshauptversammlung anwesend. Nach der offiziellen Eröffnung durch Kommandant Siegfried Geisler gedachten die Anwesenden aller verstorbenen Kameraden und Gründungsmitgliedern der FF Zell am Ziller.
Anschließend berichteten Kommandant ABI Siegfried Geisler und Kommandant-Stv. OBI Alexander
Stock, dass es im Jahr 2021 galt, 74 Einsätze für die Feuerwehr Zell am Ziller abzuarbeiten. Darunter fielen 5 Brandeinsätze, 58 Technische Einsätze sowie 10 Fehlalarme mit insgesamt 865 Einsatzstunden.
Besonders hervorzuheben sind die Einsätze aufgrund der Pandemie, mehrere Unwettereinsätze im Sommer sowie mehrere Verkehrsunfälle. Um für die laufenden Einsätze bestens vorbereitet zu sein, wurden 51 Übungen mit 964 Stunden abgehalten.
Weiters berichtete Kommandant-Stv. über 20 Lehrgangsbesuche an der Landesfeuerwehrschule Tirol in Telfs. Auch wurde wieder an diversen Bewerben teilgenommen. LM Matthias Scheffauer und LM Georg Fankhauser haben im Oktober das FLA Gold, die sogenannte „Feuerwehrmatura“, erfolgreich bestanden. Im November konnten 5 Florianijünger der Feuerwehr Zell am Ziller das Atemschutzleis-tungsabzeichen, 3x in Gold sowie 2x in Bronze entgegennehmen.
Da der Veranstaltungsbetrieb sehr eingeschränkt war, durfte dennoch im Mai erstmalig „Krapfen Take-Away“ durchgeführt werden. Im Herbst wurde für die Mitglieder und deren Begleitungen ein Feuerwehrkränzchen veranstaltet.
In Summe war die Feuerwehr Zell am Ziller bei 453 Ausrückungen mit 2.694 Mann/Frau und 8.404 Stunden im Einsatz.

Im Anschluss folgte ein beeindruckender Bericht von Jugendbetreuer LM Georg Fankhauser:
Die FF Zell am Ziller kann stolz sein, dass sie eine solch starke Jugendfeuerwehr hat. Derzeit zählen 18 Burschen, welche im Jahr 2021 bei ihren Tätigkeiten 2.130 Stunden
abgeleistet haben, zum Nachwuchs.
Beförderungen
Bei der diesjährigen Jahreshauptversammlungen wurden auch wieder zahlreiche Beförderungen durchgeführt: 12x Feuerwehrmann (FM), 7x Oberfeuerwehrmann (OFM), 1x Hauptfeuerwehrmann (HFM), 3x Löschmeister (LM), 2x Hauptlöschmeister (HLM), 1x Hauptbrandmeister (HBM) sowie eine Ernennung zum Jugendbetreuer. In Summe durfte die FF Zell/Ziller 26 Mitglieder befördern.

Bezirksfeuerwehrinspektor Stefan Geisler hob auch dieses Jahr bei seinen Grußworten die vorbildhafte Arbeit seiner Heimatfeuerwehr und die überregionalen Tätigkeiten der Funktionäre hervor. Er bedankte sich für die aufgewandte Freizeit der Einzelnen und betonte die Schlagkräftigkeit der Zeller Wehr. Auch Bürgermeister Robert Pramstrahler bedankte sich bei der Feuerwehr und ist stolz, so eine super Truppe zu haben.
Die befreundeten Blaulichtorganisationen und Vereine hoben die gute Zusammenarbeit untereinander hervor und dankten für die Freundschaft.

Zillertaler Zeitung

Top Kategorien

Gemeinden

Mehr

Service